Helfen Sie mit ...

... die Qualität unserer Texte und Autorendaten zu verbessern und melden Sie Fehler über den Button "Fehler melden".

Zähler

Momentane Besucher: 457

Hans-Christoph Neuert

(1958 - 2011), deutscher Aphoristiker und Lyriker

Autorenporträt von Hans-Christoph Neuert

Statt eines Lebenslaufs:

DER WEG DES MENSCHEN
Kommen mit leeren Händen,
Gehen mit leeren Händen
das ist das Menschenleben.

Als du geboren wurdest, woher kamst du?
Wenn du stirbst, wohin gehst du?

Das Leben ist wie eine vorbeiziehende Wolke, die erscheint.
Der Tod ist wie eine vorbeiziehende Wolke, die verschwindet.
Ursprünglich existiert die vorbeiziehende Wolke nicht.

Mit Leben und Tod, Kommen und Gehen verhält es sich ebenso.
Aber, da ist etwas, das immer klar bleibt;
rein und klar und unabhängig von Leben und Tod.
Was ist dieses reine und klare Etwas?

Zen-Meister Seung Sahn


Lebensmotti:

Wir sind nicht in der Welt, um zu glauben,
sondern um zu lernen.
Dalai Lama

Der höchste Lohn unserer Bemühungen ist nicht,
was wir dafür bekommen, sondern
was wir dadurch werden ...
Unbekannt


Literarische und lebenskunstphilosphische Vorbilder:

Vor allem Rose Ausländer, Selma Meerbaum-Eisinger, Mascha Kaléko, Erich Fried, Erich Fromm, Viktor E. Frankl, Wilhelm Schmid, Giuseppe Ungaretti, Albert Camus, Nâzim Hikmet, Kodo Sawaki, Drukpa Rinpoche, Rabindranath Tagore und Jiddu Krishnamurti haben seine Lyrik - auch aphoristisch - stark geprägt.


Empfehlung für die Lektüre seiner Bücher:

Ein wahrer Meister ist wie ein Wegweiser.
Du liest seine Botschaft und gehst weiter.
Wer wollte so dumm sein und einen Wegweiser anbeten?
Östliche Weisheit


Lieblingsaphorismus:

Noch niemals sah ich einen Menschen, der wirklich die Wahrheit sucht.
Jeder, der sich auf den Weg gemacht hatte, fand früher oder später,
was ihm Wohlbefinden gewährte. Und dann gab er die weitere Suche auf ...
Mark Twain


Lieblingsgeschichte:

DIE FLUSSÜBERQUERUNG

Drei heilige Männer gingen zusammen auf Reisen. Der eine war ein indischer Yogi, der zweite ein Sufi-Derwisch, der dritte ein Zen-Mönch. Unterwegs kamen sie zu einem kleinen Fluss. Die Brücke, die ursprünglich darüber führte, war vom Schmelzwasser weggespült worden.


«Ich zeige euch, wie man einen Fluss überquert», sagte der Yogi - und ging doch tatsächlich hinüber, und zwar direkt auf der Wasseroberfläche!


«Nein, nein, so macht man das nicht», sagte der Derwisch. «Passt gut auf, Freunde.» Er fing an, sich im Kreis zu drehen, schneller und schneller, bis er nur noch ein verwaschener Fleck aus konzentrierter Energie war, und ganz plötzlich - peng! - sprang er ans anderer Ufer.


Der Zen-Mönch stand da und schüttelte den Kopf.

«Ihr Dummköpfe», sagte er, «ich zeige euch, wie man einen Fluss überquert.»

Und damit hob er sein Gewand an und watete vorsichtig durch den Fluss.


Der Autor Hans-Christoph Neuert ist im Frühjahr 2011 plötzlich verstorben.
Bei Interesse an Büchern von HCN fragen Sie bitte bei Manuela Flößer manuelafloesser[at]freenet.de an.

Webseite von Hans-Christoph Neuert:

Bücher:

"Fehler melden"-Formular

letzte Änderung: 04.10.2012