Elmar Schenkel

(*1953), Anglist, Autor, Übersetzer, MalerFoto: Elmar Schenkel

Geboren 1953 bei Soest/NRW. Studium in Marburg und Freiburg (Anglistik, Romanistik u.a.), Promotion über John Cowper Powys, Habilitation über moderne britische Lyrik. Lebte in Großbritannien, Frankreich, USA, längere Aufenthalte auch in Japan, Indien, Russland und Italien. Lehrte englische und amerikanische Literatur in Amherst/Massachusetts sowie in Freiburg, Konstanz und Tübingen und an russischen Universitäten. Seit 1993 Professor für Englische Literatur an der Universität Leipzig, wo er auch das studium universale leitet.

Wissenschaftliche Schwerpunkte
Wechselbeziehungen zwischen Literatur, Naturwissenschaften und Religion; Phantastische Literatur, Kinder- und Reiseliteratur, moderne Lyrik.
Monographien über J.C. Powys, Lyrik, H.G. Wells, Tolkien, Joseph Conrad, Hugo Kükelhaus, Fahrrad und Literatur, Alchemie und Literatur.
Von 1983-88 Mitherausgeber der Literaturzeitschrift nachtcafé.
Übersetzte englischsprachige Lyrik, u.a. von Ted Hughes, Michael Hamburger, Iain Crichton Smith und Basil Bunting.

Seit 1975 als Autor tätig: Erzählungen, Romane, Essays, Reisebücher, Kinderbuch, Lyrik und Aphorismen. Zuletzt erschienen: Befragung der Schwalben – Notizen und Aphorismen sowie das Kinderbuch Der magische Globus.
Seit 2000 auch als Maler und Illustrator tätig.

Auszeichnungen
Georg Mackensen Förderpreis 1981, Jürgen Ponto Preis 1985, Hermann Hesse Förderpreis 1993. Bogliasco Fellowship 2003 und 2007. 2011-12 Dorfschreiber von Siebenbürgen in Katzendorf/Cata, Rumänien.

Aphorismen und Notizen gehören zu seiner Lieblingsform, sie erschienen schon in seinem ersten Prosaband Die andere Reise (1981). Unter dem Titel Ichverspätungen erschien 2007 eine zweisprachige Auswahl seiner Aphorismen auf Russisch und Deutsch. Lieblingsautoren: Lichtenberg, Kafka, Canetti, Chesterton, Proust, Gogol, Nietzsche, Musil, Emily Dickinson, Joseph Roth, Montaigne, Flaubert.

© Foto: Rita Singer

Alle Texte von Elmar Schenkel anzeigen