Barbara Schwarz

(*1946), SchreibendeFoto: Barbara Schwarz

geb. 1946 in Nordrheinwestfalen,
seit 1959 in Österreich.

Schon in der Schule machte mir das Schreiben von Aufsätzen große Freude, und sie wurden auch meistens vorgelesen.

Beruf, Partnerschaft, Ehe, Kind, Hausbau und der tägliche Kleinkram nahmen bis etwa zum 40. Lebensjahr so breiten Raum ein, dass wenig Zeit zum Schreiben blieb.

Dann änderten sich die Umstände. Haus und Garten waren wohlbestellt, der Sohn weitgehend selbständig, und die Krise der Lebensmitte, in der man sich fragt: "Das war alles?" war Anlass, meine Gedanken wieder erst mit Stift und später an der Computertastatur zu formulieren - sowohl lyrisch als auch in Prosa. Meine Fotografien inspirieren mich auch oft zu Texten.

2002 ging ich in Frühpension, weil ich einer jungen Nachfolgerin Platz machte. Ich engagierte mich in der Folge in der Dorferneuerung und initiierte und leitete im Rahmen dieser Tätigkeit von 2005 bis 2013 eine kleine Dorfgalerie, was mich stark in Anspruch nahm.

2007 nahm ich an einem regionalen Literaturwettbewerb teil, der mir den 1. Platz brachte. Einige Gedichte und Kurzgeschichten wurden in eine Anthologie dieses Wettbewerbs aufgenommen. Ein Mundartgedicht erschien auf der Titelseite eines seriösen regionalen Kulturmagazins. Ich wurde verschiedentlich zu Lesungen in der hiesigen Region eingeladen und leitete im Rahmen meiner Galerietätigkeit auch einen Literaturzirkel.

Chronische Krankheit meines Mannes erforderte wieder mehr häuslichen Einsatz, sodass ich jetzt im privaten Unruhestand bin und derzeit meine eigene Website installiere.

Meine Motti:

"Humor ist, wenn man trotzdem lacht - und: Prinzip Hoffnung!"

 

Alle Texte von Barbara Schwarz anzeigen