Matthias Scharlach

(*1950), Prof. a.D. Dr., selbstständigFoto: Matthias Scharlach

Matthias Scharlach wurde 1950 in Thüringen geboren und verbrachte dort seine Kindheit und Jugend.
Nach einer Schlosserlehre und dem Abitur absolvierte er ein Studium zum Diplomlehrer für Mathematik und Physik, war als Lehrer tätig und widmete sich dann der persönlichkeitspsychologischen Forschung. Er übte danach lange den ihn erfüllenden Beruf als Hochschullehrer aus, schrieb Doktorarbeiten und viele Publikationen im In- und Ausland. 1989 erhielt eine Professur und gründete ein Hochschulinstitut für Erziehungswissenschaften, welches er zwei Jahre leitete. Mit der Entwicklung von Persönlichkeitstests und Assessment verlagerte er mit 40 Jahren sein Arbeitsgebiet von der Hochschule in die freie Wirtschaft und führt seitdem Seminare zu Fragen des Führungstrainings, des Veränderungsmanagements, der Entfaltung persönlicher Kernkompetenzen, und des Karrieredesigns durch. Zur Prosa kam er dabei unbeabsichtigt durch die vielfältigen Begegnungen und anregenden Diskussionen mit unterschiedlichen Charakteren aus Politik, Wirtschaft und Kultur. So sind seine Aphorismen auch mit einem Schmunzeln zu geniesende „Destillate" aus den Beobachtungen menschlicher Verhaltensweisen in Entscheidungs- und Bewährungssituationen, regen zum Nachdenken und Bessermachen an. Mit seinem als intelligentes Give away gedachten Büchlein „Lust kommt vor Vernunft" legte er im Jahr 2015 nach „Aphorismen für Manager" (1994) seine zweite Sammlung von Sentenzen über die Erscheinungsformen des „Allzu-menschlichen" vor.
Seine Lebensmaxime ist: „ Tue die Dinge mit Enthusiasmus und Engagement oder lasse sie sein!". Matthias Scharlach ist glücklich verheiratet und hat zwei Söhne. Er liebt gutes Essen in stilvollem Ambiente, kann aber auch ein paar Wochen ohne Lodge und Luxus im afrikanischen Busch zubringen. Ihn interessieren fremde Kulturen, interessante Menschen, Abenteuer und immer wieder das Probleme-lösen. Seine Lieblingsschriftsteller sind Raymond Chandler und Jonas Jonasson, sein Lieblingsmaler und –plastiker ist Bruno Bruni. Er mag die Musik vom Maurice Ravel.

Webseite von Matthias Scharlach:

Alle Texte von Matthias Scharlach anzeigen