Lukas Wolfgang Börner

(*1987), Germanist und DichterFoto: Lukas Wolfgang Börner

Am 30. Mai 1987 wurde Lukas Wolfgang Börner in Leipzig geboren, um bald darauf, noch vor dem Mauerfall, mit seiner
Familie ins Allgäu zu gelangen. In der Ganghofer-Stadt Kaufbeuren vis-à-vis des Familienhauses Enzensberger verbrachte
er seine Jugend mit Naturexkursionen, Gedichten und allerhand Bubenstreichen, die seine Geschichten, insbesondere die
Endzeitjugend-Romane, fortan prägen sollten. Nach seinem Wehrdienst als Gebirgsjäger studierte er Germanistik,
Geographie und Europäische Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Börner ist Übersetzer/Nachdichter diverser internationaler Gedichtklassiker („Tomten", „Befana") sowie des
toskanischen Volksmärchens „Fantaghirò Persona Bella", das durch die Märchen-Filmreihe „Prinzessin Fantaghirò"
Berühmtheit erlangte.

Inhalt seiner Geschichten und Dichtungen sind Freiheits- und Sinnsuche, Liebe, Lust und die volle Palette menschlicher
Abgründe, wobei der Humor ebenso allgegenwärtig ist wie die Umwertung aller Werte à la Nietzsche.

Das Selbstverlegen sieht Börner als willkommenes Mittel, „auch heute noch literarisch anspruchsvolle Kunst zu
schaffen, ohne auf die kurzen Aufmerksamkeitsspannen des Mainstreams oder die Befindlichkeiten der Dauerempörten
Rücksicht zu nehmen."

Webseite von Lukas Wolfgang Börner:

Alle Texte von Lukas Wolfgang Börner anzeigen