Gisela Schäfer

(*1935), AutorinFoto: Gisela Schäfer

Gisela Schäfer wurde 1935 in Haspe/W. (heute Hagen) geboren. Nach Kinderlandverschickung zum Sudetenland und achtmonatiger Flucht von dort zurück in die Heimat wurde sie im Raum Dormagen ansässig. Heute lebt sie im Ortsteil Nievenheim.
Gisela Schäfer besuchte das Gymnasium Marienberg in Neuss, legte 1955 das Abitur ab und studierte danach Pädagogik in Köln. Fünfunddreißig Jahre arbeitete sie als Lehrerin an der Volksschule, später an der Grundschule in Dormagen-Delrath.
Gisela Schäfer ist zweimal verwitwet. Aus der ersten Ehe hat sie drei Kinder. Mittlerweile ist sie achtfache Großmutter.
Geschrieben hat sie immer schon gerne, aber da ihr Familie und Beruf wenig Zeit für ihr Hobby ließen, begann sie mit der Veröffentlichung ihrer schriftstellerischen Werke erst nach ihrer Pensionierung. Mittlerweile hat sie elf Bücher und 41 Taschenheftchen auf den Weg gebracht. Texte von ihr finden sich in 75 Anthologien, in Wochenschriften und österreichischen Literatureditionen. Dreimal hat sie für ein Werk einen Preis erhalten.

Gisela Schäfer, "Lesebuffet", Ed. Paashaas Verlag, Hattingen, 2015, 216 Seiten. ISBN: 978-3-945725-20-7.
Das Lese-Buffet ist unterteilt in Vorspeisenhäppchen (ganz kurze Geschichten), Hauptgerichte (etwas längere Texte) und Desserts (Gedichte). 10,95 €. Das Buch ist auch als Ebook zu haben zum Preise von 4,99 €.

Gisela Schäfer "Gestohlene Kindheit, Kinderjahre in der Kriegs- und Nachkriegszeit", AAVAA-Vg., 126 Seiten. ISBN: 978-3-8459-0458-0. 11,95 €

 

Webseite von Gisela Schäfer:

Alle Texte von Gisela Schäfer anzeigen