Kurt Haberstich

(*1948), Schweizer Buchautor und AphoristikerFoto: Kurt Haberstich

Wer ich bin?
Geboren bin ich 1948 in Unterentfelden/CH, wo ich auch meine Schul- und Jugendzeit verbrachte. Bis zum 30. Lebensjahr blieb ich meinem gelernten Beruf als Konstruktionsschlosser treu. Durch Weiterbildungen zum Betriebstechniker, Personalberater, Kursleiter für Gestaltung und Coach im Führungsbereich übte ich in der Folge verschiedene Tätigkeiten in der Industrie aus. Die letzten zehn Jahre vor meiner Frühpensionierung war ich im Arbeitslosenbereich tätig, zuerst als Personalberater, dann als Leiter eines Regionalen Arbeitsvermittlungszentrums und zuletzt als stellvertretender Leiter eines kantonalen Arbeitsamtes.

Als freischaffender Buchautor, Aphoristiker, Naturfotograf und Skulpteur widme ich mich seit mehr als dreißig Jahren den Themen Mensch Natur und Volkskunde. Ich habe eine intensive Bindung zu Natur- und Wettergeschehen sowie ein großes Interesse am Brauchtum. Zudem liebe ich die Abgeschiedenheit der Berge, die Stille des Waldes, das Knistern des Herdfeuers, erbauliche Bücher und ein Glas funkelnden Rotwein.

Weshalb ich schreibe?
Im Grunde liebe ich alle meine unterschiedlichen Hobbys. Am intensivsten aber betreibe ich das Schreiben. Das zeichnete sich schon in der Schulzeit ab: Buchstaben mochte ich lieber als Zahlen und die Impressionen, draußen vor dem Fenster, lenkten mich gar oft vom ach so wichtigen Schulstoff ab.

Zum eigentlichen Schreiben kam ich über das Bergsteigen, das bis zu einem folgenschweren Gleitschirmunfall im Jahre 1989 meine größte Leidenschaft war. Bis zu diesem Zeitpunkt verfasste ich die bedeutsamsten Besteigungen und Expeditionen zu Diavorträgen und zu Bild-Reportagen, die jeweils in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften publiziert wurden.

Als ich wegen bleibender körperlichen Schäden nicht mehr in der Lage war, Berge zu erklettern, musste ich mir als Ausgleich zu meinem Berufsalltag eine andere Herausforderung suchen. Mit dem Schreiben konnte ich viele Probleme, mit denen ich in der Folge konfrontiert wurde, verarbeiten und mich neu orientieren. Das Schreiben erwies sich als eine Art von selbstheilender Therapie.

Heute schreibe aus Freude und weil ich etwas mitteilen will. Dabei gebe ich mir Mühe, mich verständlich auszudrücken und schaue darauf, möglichst schnell auf den Punkt zu kommen. Ich verabscheue Texte, die sich dahin ziehen wie eine schleichende Krankheit. Inspiration zu meinen Aphorismen, Gedichten, Kurzgeschichten und Erzählungen hole ich mir meistens in der Natur und aus Begebenheiten des täglichen Lebens, besonders aus dem der einfachen Leute. Neben zahlreichen veröffentlichten Büchern sind in meiner Aphorismen-Werkstatt mittlerweile etwa 4000 Sinnsprüche entstanden. Einige Hunderte davon sind in Büchern, auf diversen Zitatenbanken, Kalendern und Internetseiten zu finden.

Wenn meine Gedanken bei Leserinnen und Lesern da und dort verwandte Saiten und Herzenswünsche zum Klingen bringen, einige dazu ermutigen können, mehr aus ihrem Alltag und ihrem Leben zu machen, haben sie ihren Zweck erfüllt – diesem Anstoß dienen sie letztlich.

Für weitere biobibliographische Angaben bitte ich Sie, meine Homepage www.kurthaberstich.ch zu besuchen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen für allfällige Auskünfte jederzeit gerne unter der Mailadresse khaberstich[at]bluewin.ch zur Verfügung.

Webseite von Kurt Haberstich:

Alle Texte von Kurt Haberstich anzeigen

Helfen Sie mit ...

... die Qualität unserer Texte und Autorendaten zu verbessern und melden Sie Fehler über den Button "Fehler melden".