Karl Feldkamp

(*1943), Supervisor und Kommunikationstrainer sowie freier Autor, schreibt Lyrik, Kurzprosa, Essay, Hörspiele, Satire und RezensionenFoto: Karl Feldkamp

Karl Feldkamp wurde 1943 in Lübeck geboren, als freier Autor lebte er von 1972 bis 1989 in Köln und von 1989 bis 2011 in Bergisch Gladbach, seit August 2011 wohnt in Engelskirchen-Wallefeld;

Er schreibt , Aphorismen, Lyrik, Kurzprosa, Essay, Hörspiele, Satiren, Rezensionen;

Der Twitteratur-Preis 2014 des Online-Magazins Kulturnotizen (KUNO) war seine erste Auszeichnung für Sprüche und Aphorismen
Lange hat er als Berater (Supervisor) mit Erziehern und Sozialarbeitern gearbeitet und sich bemüht, kurze Beratungsinhalte als eingängige Merksprüche und/oder Aphorismen zusammenzufassen.
Sein Lieblingsaphorismus: Bei jedem Irrtum gewinnt die Wahrheit Zeit.
Die Ideen zu seinen Sprüchen kommen ihm zumeist nachts. Auf dem Nachttisch liegt stets ein Notizbuch, in das er die jeweils erste Fassung notiert.

Veröffentlichungen:

  • Aphorismen in Kalendern, Internetauftritten, Zeitschriften
  • „Nebensachen", Textbildband, Marabuch Verlag, Köln 1989,
  • Hörspiel „Mit Messer und Gabel", WDR, Köln 1991,
  • „Allzu Bergisches", Glossen, Informa Verlag, Bergisch Gladbach 1996,
  • „AngstAugen", Erzählungen, Dittrich Verlag, Köln 1997,
  • „Aus dem Tagebuch eines Humoristen", Klaus Bielefeld Verlag, Friedland 1998
  • „...und die zeit zerschneidet käsescheiben...", Gedichte, Klaus Bielefeld Verlag, Friedland 1999,
  • Vorruhestandswahn – eBook, Satzweiss.com – Chichilli-Agency, 2011
  • zahlreiche Texte in Literaturzeitschriften, Schulbüchern und Anthologien (u.a. bei Rowohlt und Suhrkamp) im In- und Ausland sowie in Rundfunk und Theater,
  • zwei Buchherausgaben;

Mitgliedschaften:

  • Verband Deutscher Schriftsteller (VS),
  • Künstlerinitiative Engelsart – Engelskirchen

Webseite von Karl Feldkamp:

Alle Texte von Karl Feldkamp anzeigen