Gedicht zum Thema: Trennung

Mein Tag

Der Abend verglimmt im silbernen Schein.
Mein Tag, du vergehst –
doch du warst mein.

Warst mein mit all deinem reichen Sinn,
mit der heiligen Kraft,
in der ich bin.

Du lösest dich auf im Abendglühn,
doch du warst mein –
still laß ich dich ziehn.

Elisabeth Dauthendey

(1854 - 1943), deutsche Schriftstellerin, Erzählerin, Novellistin und Essayistin

Quelle: Dauthendey, E., Von den Gärten der Erde. Ein Buch der tiefen Stille, 1917