Gedicht zum Thema: Gute Tat

Nicht des Beifalls arme Gaben,
Gottes Blick und dein Gefühl
Tragen dein Gemüt erhaben
Über dieses Weltgewühl.

Sei's daß dir das Lob verstumme:
Lob verweht und Weihrauch stäubt;
Nur das Gute, nur die Summe
Deiner beßren Taten bleibt.

Christoph August Tiedge

(1752 - 1841), deutscher Schriftsteller