Gedicht zum Thema: Schönheit

Natur gab allem, was sie schuf,
Gehörig seine Waffen.
Sie hat das Pferd mit starkem Huf,
Gehörnt den Stier geschaffen.

Sie schuf den Hasen schnell genug,
Des Leu'n Gebiß geschlossen,
Sie gab dem Vogel raschen Flug,
Dem Fisch zum Schwimmen Flossen.

Sie gab den Männern Selbstvertrau'n
Und Klugheit, sich zu wehren;
Doch nichts behielt sie mehr den Frau'n
Als Waffe zu bescheren.

Da hat sie ihnen Reiz beschert
Statt Schilds und aller Waffen.
Leicht wird sich über Feu'r und Schwert
Sieg jede Schönheit schaffen.

Anakreon

(563 - 478 v. Chr.), stammte aus Teos, führte ein Wanderleben an verschiedenen Fürstenhöfen, schrieb Gedichte über Freundschaft, Frauen- und Knabenliebe, Wein und Eros; nach ihm ist die Anakreontik (europäische Rokokolyrik nach 1740 mit gleichen Themen) benannt