Gedicht zum Thema: Nachsicht

Sieh, uns beugt der Schmerz ...

Sieh, uns beugt der Schmerz, wenn wir nicht Nachsicht üben.
So nur steigen wir aus trauervollem Gestern
hin zu lautrem Glück, und will es sich dann trüben,
weinen beide wir, zwei hingegebene Schwestern.

Lass erlöst uns sein von irdischem Begehren,
zärtlich knabenhaft in Reinheit uns erkennen,
unsre Seelen ganz von dem Vergangnen kehren,
nicht in dumpfer Glut uns Mann und Weib mehr nennen.

Lass uns Kinder sein, der Mädchen Träume suchen,
die da staunend gehn, von allem hingerissen,
blass und schlank, verdeckt vom Schatten keuscher Buchen,
und doch selber nichts von ihrer Unschuld wissen.

Paul Verlaine

(1844 - 1896), französischer Lyriker, hatte enge Verbindung zum Bohème-Milieu, vagabundierte mit A. Rimbaud 1871-73 durch Nordfrankreich, England und Belgien