Gedicht zum Thema: Sterben

Begräbnis

Keine Träne rührt uns an.
Wer kann Tote noch beweinen?
Tote sind Zahlen in einem Buch
unter die Zahlen der gestern Lebenden geschrieben.
Wir ziehen die Ziffern voneinander ab.

Grabgeleite sind abgegriffene Dinge:
Alle sind gleich.
Wie bei einem Appell werden die Toten verlesen.
Nur daß sie nicht antworten.
Aber es fehlt keiner.

Vielleicht fehlt auch einer:
Von diesem begraben sie nur einen Arm
mit einer zarten Hand,
von jenem ein Klümpchen
unkenntlich und unbenennbar.
Von einem begraben sie wohl nur den Namen.

Rudolf Georg Binding

(1867 - 1938), deutscher Schriftsteller