Gedicht zum Thema: Abschied, Wiedersehen

Scheidelied

Wohl über die Heide geht ein Weg,
Wo sich die Liebchen scheiden,
Ein Hüttchen steht am Scheideweg,
Gebaut von Trauerweiden.

Und an der Hütt' ein Bächlein rinnt,
Lieb Äuglein heißt die Quelle,
Da steht ein Blümchen treu und sinnt
Und kann nicht von der Stelle.

Und wer das Blümchen liebend bricht,
Dem muß das Herz auch brechen,
Das Blümchen spricht: "Vergiß mein nicht!"
Ich muß es nach ihm sprechen.

"Vergiß mein nicht," du treues Herz,
Bleib' treu mir in der Ferne,
Ohn' dich ist alle Freude Schmerz,
Ohn' dich sind dunkel die Sterne.

Der Himmel ist so trüb und still,
Die Sonne kann nicht scheinen,
Ach, wenn ich von dir singen will,
So kann ich nicht vor Weinen.

O lieber Gott, sprich ihr ins Herz,
Sprecht ihr von mir, ihr Sterne,
Und blickt mein Liebchen himmelwärts,
So sei sie mir nicht ferne.

Clemens Brentano

(1778 - 1842), deutscher Lyriker und Erzähler