Gedicht zum Thema: Liebe

Chronik der Liebe

Der Jugend Lenz entblüht den schönsten Trieben,
Es heischet ihr Gebot: du sollest lieben!

Der Lenz entflieht, im Herzen steht's geschrieben,
Du hast geliebt; nie sollst du wieder lieben!

Wem die Erinn'rung frühern Glücks geblieben,
Der sehnet sich nach einem zweiten Lieben:

Er wählt von Sehnsucht und von Wahn getrieben,
Und sieht, ein eitles Hoffen war's – kein Lieben!

Das Leben welkt; er blicket bang nach d'rüben!
Und jenseits winkt verklärt sein erstes Lieben.

A. von Weingarten

(18./19. Jhdt.), deutsche(r) DichterIn

Quelle: Told (Hg.), Fortuna. Ein Taschenbuch für das Jahr 1827, hg. von Franz Xaver Told, Wien 1827