Gedicht zum Thema: Abschied, Wiedersehen

Es ritten drei Reiter zum Tore hinaus, ade!
Feinsliebchen das schaute zum Fenster hinaus, ade!
Und wenn es denn soll geschieden sein
so reich mir dein goldenes Ringelein!
Ade, ade, ade! ja Scheiden und Meiden tut weh!

Und der uns scheidet, das ist der Tod, ade!
Er scheidet so manches Mündlein rot, ade!
Er scheidet so manchen Mann vom Weib.
Die konnten sich machen viel Zeitvertreib.
Ade, ade, ade! Ja, Scheiden und Meiden tut weh.

Er scheidet das Kind wohl in der Wieg´n, ade!
Wann werd´ich mein schwarzbraunes Mädel noch krieg´n? Ade!
Und wenn es nicht morgen, ach! wär es doch heut
es macht uns allbeiden gar grosse Freud
Ade, ade, ade! ja Scheiden und Meiden tut weh!

Unbekannt

Quelle: In seit dem 16. Jahrhundert in ganz Deutschland mündlich verbreitet