Gedicht zum Thema: Jugend

Ich war so keck und unbedacht;
Viel Gutes ist mir aus den Händen geglitten.
Sah's gleiten und fallen und habe gelacht –
Wie hab' ich an jenem Lachen gelitten!

Ich hab' mir in Arbeit das Hirn zerquält,
Hab' redlich mein Recht mir auf Ruhe erworben –
Da klang mir das Lachen und hat mir erzählt
Von dem was gewesen, von dem was gestorben.

Das Lachen, das dröhnt mir durchs einsame Haus;
Es folgt meinen Schritten an allen Orten ...
Das ist meine Jugend, die lacht mich aus,
Weil ich so alt und so arm geworden.

Rudolf Presber

(1868 - 1935), deutscher Journalist, Dichter, Dramatiker, Romancier und Erzähler