Gedicht zum Thema: Abschied, Wiedersehen

Nur einmal im Jahr

Wintermärchen.
Es war einmal ...
Beide hatten
keine Wahl.

Schicksalsfügung.
Lebenswende.
Engel reiben
sich die Hände.

Grundverschieden
goldberingt.
Ein Schritt zurück,
der nicht gelingt.

Sternenglitzern.
Fremde Welt.
Versprechen, stumm.
Und doch, es hält.

Wohlbehütet.
Geheimer Bund.
So sanft, so nah.
Kostbare Stund'.

Spiegelscherben
ignoriert.
Erwärmtes Herz,
das sonst nur friert.

Schwarze Schwäne,
stolz und schön.
Blindes Vertrau'n.
Tiefes Versteh’n.

Parallele
Wellenlänge.
befreit von Druck
und Last und Enge.

Gespensternebel
über dem Fluss
verschlingt den Atem,
beschützt den Kuss.

Freudentaumel,
Momente nur.
Schon bald verweht
im Schnee die Spur.

Nachtwindgesang.
Flüsterleise
tränenschwere
Abschiedsweise.

Gottverlassen,
einsames Tal.
Getrennte Wege,
auch dieses Mal.

Hoffnungslose
Dunkelheit.
Gefangensein
für lange Zeit.

Traumzauberland
räumt Steine fort
bis nächstes Jahr.
Am gleichen Ort

ein Wiederseh'n!
Königskinder
vereint mit Nacht
und tiefem Winter.

Dezemberwunsch!
Einmal im Jahr!
Gelebter Traum.
Unwirklich wahr.

Unverzichtbar
das andere Ich.
Ein kleines Glück,
ein kleines Licht.

© Gabi Künzel

(*1964), Schriftstellerin