Gedicht zum Thema: Unglück

Glücklos

Als alles zerrann,
das Unheil begann,
wollt ich zu meinen Wurzeln gelangen,
aber das Schicksal hielt mich gefangen.

Nun ist mein Wille wieder gestählt,
sind neue Ziele gewählt.
Den Mut nicht aufgeben,
denn weiter gehen muss das Leben.

Es zerbrach das Glück,
zurück in mein eigenes Leben,
will ich die Freiheit des Handelns,
nie mehr aufgeben.

© Horst Reiner Menzel

(*1938), Aphoristiker