Gedicht zum Thema: Arzt

Der Arzt

Durch des Lebens riesiges Schlachtfeld reitet
Stumm der Tod, die blutigen Ofer heischend,
Unter seines Pferdes Gestampf erzittert
Alles Gewordene.

Nur der Arzt, der einzige Staubgeborne,
Schaudert nicht geblendeten Auges seiner,
Ernst entgegen schreitet er, kühn dem grausen
Großen Vernichter.

Seiner unerbittlichen Hand entreißend
Wieder manch verloren geglaubte Beute,
Und an vielen drängt er des blinden Rosses
Hufe vorüber –

Bis auch ihn sie fassen und niedertreten,
Ihn, den der Geretteten keiner rettet …
Denn wer andern weihte sein Leben, weiht sich
Selber dem Tode.

A. de Nora

(1864 - 1936), Pseudonym für Anton Alfred Noder, deutscher Arzt und Dichter

Quelle: de Nora, Gedichte. Hochsommer. Neue Gedichte, Verlag von L. Staakmann, 1912