Gedicht zum Thema: Wahrheit

Strom der Wahrheit

Wenn versunken Licht und Lärmen,
Sitz ich bei der Lampe Schimmer
Oft im nächtlich stillen Zimmer,
Wo Gedanken mich umschwärmen,
Auf ein altes Buch gesenkt
Meine Stirne ernstbeschwert;
Kühlung mir der Nachtwind schenkt
Durch das Fenster unverwehrt.

Wundersame Lieder sausen
Draußen Wind und Wald und Wetter,
Und es wehn des Buches Blätter;
Welch ein feierliches Brausen!
Und ich lausche und ich lausche,
An ein Ufer fern entrückt. –
Rausche Strom der Wahrheit, rausche!
Meine Seele lauscht entzückt.

Bruno Wille

(1860 - 1928), dt. Theologe, Philosoph und Schriftsteller

Quelle: Wille, B., Gedichte. Einsiedler und Genosse, 1894. Der Einsiedler