Gedicht zum Thema: Kunst, Künstler

An Anakreon

Was schöner ist als Er und minder schön als Sie –
Ist's nicht des Geistes Werk, ein Blick der Phantasie,
Ein hoffnungsvoller Traum? Er muß das Leben halten,
Das matt wird ohne ihn, und leicht pflegt zu veralten.
Doch wer wie du mit tiefer Geisteskraft
Natur erkennt, aus ihr sich Nahrung schafft,
Dem ist im Trug noch Sonnenlicht,
Dem zeigt sich durch des Schleyers schöne Falten
Noch stets der Göttin Angesicht.

Carl Ludwig von Knebel

(1744 - 1834), deutscher Lyriker und Übersetzer

Quelle: Hellen (Hg.), Das Journal von Tiefurt, hg. von Eduard von der Hellen, Weimar 1892. 33. Stück, anonym veröffentlicht, Knebel nachweislich zugeschrieben.
Originaltext