Gedicht zum Thema: Liebe

Ich sende dir die bleichen Veilchen:
Ihr Duft und ihre Farbe schwanden.
Sie blühten nur ein kleines Weilchen.
Nur sind Gestalt und Namen noch vorhanden!
So ragt dir recht in Herzensmitten
gespenstisch nur und trübe
die Liebe auf, die ausgelitten:
Kein Kuß, kein Lächeln, und noch immer Liebe.

Peter Hille

(1854 - 1904), deutscher sozialistischer Dichter, Aphoristiker und mystischer Träumer

Quelle: Hille, Aus dem Heiligtum der Schönheit, hg. v. Fritz Droop 1909 (posthum)