Gedicht zum Thema: Liebeskummer

Gebrechen des Herzens

Noch nie ist Schöneres erschaffen
nie sah man solch Ebenmäßigkeit
erst ein Blick lässt Zeit zusammenraffen
eine Berührung schon ist Ewigkeit

Das Sehen tut den Augen weh
da Dein Herz nicht mir gehört,
gesehen werden, ich gesteh'
lässt die Seele tief berührt

Immer wenn ich glaub zu fliegen
komme ich ganz unten an
da wo ich ganz von Dir geschieden
kann keiner an mein Herz heran

Birgt Hoffnung erst Erleichterung
so ist ein Trugbild wahrhaftiger als diese
kühne Träume bilden schon
der Wahrheit falsche Expertise

So sinne ich alsdann auf Dein Geschick
statt mir mein eigen Heil zu schaffen
Gewiss, Du kommst nie mehr zurück
so bleib ich harrend auf Dein Glück
zu nah, seh' alte Wunden weiter klaffen

© Stefan von Kegler

(*1968), Dr. med., Medizinaphoristiker