Gedicht zum Thema: Genuss

An einen Pfeifenkopf

O fons Bandusiae!
Hor.

Du, aus Meerschaum gezeugt, bräunlicher Pfeifenkopf,
Mit der Pflanze gefüllt, welche Tabago nährt;
Dieses Band sei dir heilig,
Das mit purpurnen Wellen spielt;

Und gewebt war, den Schnee einer beseelten Brust
Sanft zu röten! Umsonst! Denn der geliebteste
Schmuck der Schönen soll künftig
An dem würdigen Rohre wehn.

Du vertreibest den Gram, der aus verdüsterten
Lüften brauset, du hauchst pythische Sprüche der
Brust des forschenden Sehers
Und die Weisheit der Götter ein.

Deine Glorie strahlt fernen Jahrhunderten;
Denn ich singe dein Rohr, und das Medusenhaupt,
Das aus silbernem Rachen
Die balsamische Lohe sprüht.

Johann Heinrich Voß

(1751 - 1826), deutscher Versdichter und erster Übersetzer der »Odyssee« und der »Ilias«

Quelle: Voß, Gedichte. Oden und Elegien. Entstanden 1771, Erstdruck 1773. Eingangs Zitat aus den Carmina von Horaz ("O Blandusiens Quell")