Gedicht zum Thema: Kummer

Ich ziehe vorbei der alten Stadt
Und grüße leise die Mauern.
Im Winde gaukelt ein welkes Blatt.
In mir ein wehes Schauern.
Vom Dome das graue Türmepaar
Winkt her über Dächer und Gassen –
Es sah mit an, wie selig ich war,
Eh' mich mein Glück verlassen.

Mein braungelocktes, blauäugiges Glück.
Das Glück meiner jubelnden Lieder!
Wohin nun wend' ich den heißen Blick,
Und wo nun find' ich es wieder?
Ich ziehe vorbei, weiß kaum, wohin –
Ins Leben? Zu meinem Grabe?
Ich weiß nur, wie verlassen ich bin,
Und was ich verlassen habe.

Ludwig Ganghofer

(1855 - 1920), deutscher Volksschriftsteller und Heimatromanautor

Quelle: Ganghofer, Lebenslauf eines Optimisten, 3 Bde., 1909-11. Band 2, Buch der Jugend, 1910