Gedicht zum Thema: Gut & Böse

Das Gute

Es sieht so aus, als ob die Guten,
die wir rings um uns rum vermuten,
bei weitem häufiger wohl sterben
als alle Bösen hier auf Erden.

Zwar nutzt ein vorbildliches Leben,
um gutes Beispiel auch zu geben.
Der Böse doch lebt (unerklärlich)
wohl länger und ist fast unsterblich.

Denn las man je in den Berichten
über die Tags zuvor Verblich’nen,
dass wer zu Recht wohl wär gestorben,
weil jener lebenslang verdorben?

In allen Sterbefall-Anzeigen,
und das wird wohl ewig so bleiben,
wird der, der sich davongemacht,
mit Lob und Segen nur bedacht.

So gilt posthum dann als ein Guter,
der Bösewicht war, auch akuter.
Es kann nur die Erklärung geben:
Die Bösen bleiben länger leben.

© Horst Fleitmann

(*1951), Verlagskaufmann und Autor