Gedicht zum Thema: Traum, Träumen

Glaub mir

Glaub mir, hör nie auf zu träumen
und gib auch die Hoffnung nicht auf,
denk nicht, du kannst nichts versäumen,
sag nicht, das ist des Lebens Lauf.

Glaube stets an deine Träume,
sie zeigen dir Wege zum Glück,
denn Träume sind nicht nur Schäume,
sie treiben vorwärts, nicht zurück.

Mag dir auch endlos erscheinen
manche Nacht und manch dunkler Tag,
schäme dich nicht, laut zu weinen,
wenn deine Seele es so mag.

Deine Traurigkeit, wird vergeh´n,
setz die ganze Hoffnung darauf,
am nächsten Morgen wirst du seh´n,
es geht für dich die Sonne auf.

Glaub mir, hör nie auf zu träumen
und gib auch die Hoffnung nicht auf,
Glück wird dir den Platz einräumen,
Platz – den die Liebe für dich braucht.

© Horst Rehmann

(*1943), deutscher Publizist, Maler, Schriftsteller und Kinderbuchautor