Gedicht zum Thema: Advent

Im Advent

Die längsten Nächte. Drüben hinterm Vorgebirg
Von San Vigilio schläft noch in den Tag hinein
Frau Sonn' und kann sich nicht entschließen aufzustehn.
Zeit wär' es längst. Doch sie, wie eine Königin,
Die weich sich dehnt im seidnen Bett und gähnend denkt,
Es eile nicht, von ihrem goldnen Thron herab
Ihr Weltreich zu regieren, schläfrig blinzelt sie
Nur schwach hervor aus grauer Wimper, zieht sodann
Das Nebeldeckbett hoch sich übers Angesicht
Und schlummert weiter.
Auch hernach, wenn endlich sie
Beginnt ihr Tagwerk, nur im Schlafrock schleicht sie dann
Mit ungestrählten Haaren, sehr unaufgeräumt
Des Wegs dahin, im Wolkenmantel dicht vermummt,
Als friere sie. Denn ach, nur eine Fabel ist
Das ewig blaue Firmament Italias!
Auf ihrer Stirn auch spukt gar oft zur Winterszeit
Ein Schatten grauer Schwermuth. Ihre Kinder dann
In kellerkalten Häusern, wo kein Ofen brennt,
Ums Reisigfeu'r am Herd trübsinnig kauern sie,
Vor Frost erschauernd. Stumm im kleinen Käfig sitzt
Die Drossel. Auch am Rocken jetzt und Webestuhl
Erklingt kein Ritornell und kein Rispetto mehr,
Und vorwurfsvoll ertönt nur noch des Mäuschens Pfiff,
Da ein Polentabröckchen kaum ihm übrig bleibt. –
Doch nur Geduld! Nach kurzen Wochen, hingedehnt
Im Nebelhalbtraum, denkt Frau Sonne wiederum
Vor Scham erglühend ihrer alten Schuldigkeit
Und holt, was lang versäumt ward, um so eifriger
Nun wieder ein. Den Reif vom Laube schüttelt sie
Den Lorbeern und Oliven, lockt mit warmem Hauch
Krokus und blaue Veilchen schon im Februar
Hervor auf allen Wiesen. An den Reben sacht
Beginnt's zu knospen. Ja sogar ein Vögelchen,
Wenn glücklich es dem Blei des Jägers winterlang
Entgangen, denkt bereits an neues Nesterbau'n
Und zirpt und wirbt um eine Braut.
Und ähnlich so
Ergeht's dem Dichter. Sacht in seinem Busen schon
Rührt sich Gesang, wenn früh am Tag er wohlgemut
Auf luft'ger Höhe wandelt, nur im leichten Rock
Und, was das Beste – denn verhaßt vor allem sind
Ihm diese nordischen Gräuel –, ohne Gummischuh'!

Paul Heyse

(1830 - 1914), eigentlich Paul Johann Ludwig von Heyse, deutscher Romanist, Novellist und Übersetzer, Nobelpreisträger für Literatur 1910

Quelle: Heyse, P., Gedichte. Ein Wintertagebuch. Entstanden 1901-1902, Erstdruck 1903