Gedicht zum Thema: Weihnachten

Es geht ein feines Funkeln
durch die stille Nacht.
Wir haben uns im Dunkeln
ein Lichtlein angemacht.

In unserem kleinen Zimmer
ist es kuschelig und warm.
In der Nacht, bei Kerzenschimmer,
nehme ich dich in den Arm.

Geschenke gibt es keine,
es ist so knapp das Geld.
Ich schenk' dir meine Liebe,
das einzige, was zählt.

Hast du für mich ein Lächeln,
erstrahlt der ganze Raum.
Mein Herz zerspringt vor Freude,
etwas Schöneres gibt es kaum.

Das gibt's von keinem Christkind,
von keinem Weihanchtsmann
und ist für mich das Schönste,
was ich bekommen kann.

© Gudrun Nagel-Wiemer

(*1952)