Gedicht zum Thema: Tod, tot

Holunder und Linden – süße Düfte – Jasmin
Bald, bald kommt die Zeit, wo ich gestorben bin.
Von Wohlgerüchen trieft der laue Sommerwind,
Ich liege tief drunten unberauscht und blind.

Oder bin ich dann ein Ton auf himmlischen Saiten?
Trinke Sternentau? Atme ambrosische Lüfte?
Braus ich mit Adlers Kraft durch die Ewigkeiten,
Spottend irdischer Bande, irdischer Grüfte?

Weh mir, mich armen zweifelnden Schmetterling
Mich bannt der Erde blumenfarbiger Ring.
Umhaucht mich, ihr Linden, schwärmt über mich hin
Hier unten, tief drunten, Holunder, Jasmin.

Ricarda Huch

(1864 - 1947), Ricarda Octavia Huch, schrieb auch unter dem Pseudonym Richard Hugo, deutsche Schriftstellerin, Dichterin, Philosophin und Historikerin

Quelle: Huch, Herbstfeuer. Gedichte, Insel Verlag zu Leipzig, 1944