Gedicht zum Thema: Natur

Gebirg

Die Schatten werden länger,
Die schweigsamen Affen der Dinge.
Es klimmt, es flieht schon bänger
Das Gras aus dem Bache, den Fuß in der Schlinge.
Der Zahn des Strudels klirrt,
Der Wind steht groß und silbergeschirrt.

Sieh, wie das strömende Wasser
Den Felsen doch besiegt,
Die Welle, die vorüberbiegt,
Fortlebt auf geglätteter Tafel –
Deine Seele soll siedeln
Im strömenden Wasser.

Oskar Loerke

(1884 - 1941), deutscher Dichter des Expressionismus; zusammen mit Hermann Essig Kleistpreis 1913

Quelle: Loerke, Die heimliche Stadt, 1921