Gedicht zum Thema: Sorgen

Die Stunde kam geschlichen

Die Stunde kam geschlichen
Mir regengrau und zag;
Dahinter, mit schwieligen Fäusten,
Ein polternder Arbeitstag.

Der packt die Säum'ge am Arme
Und schiebt sie zur Tür hinein,
– Mir wird so bang' und so trübe –
Sollt i h r meine Gefährten sein?

Da hat meine zitternde Seele
Goldsonniger Liebe gedacht:
Und plötzlich – mit schimmernden Träumen
Umleuchtet sie Märchenpracht.

Und lässt ihr viel Blühen und Reifen
Und wonniges Wollen ersteh'n
Du Stunde mit deinem Stöhnen:
Ich w i l l deine Sorgen nicht seh'n!

Thekla Skorra

(1866 - 1943), gest. in Theresienstadt, deutsche jüdische Schriftstellerin und Redakteurin

Quelle: Skorra, Wovon mein Herz sich freigesungen, 1905