Gedicht zum Thema: Nichts

Nichtssagend

Dies Gedicht will nichts besagen,
doch sein Hiersein redet still,
dass es trotz des Nichtbesagens
gern gelesen werden will.
Sonst würd’ es ja hier nicht stehen,
und der Platz blieb weiß und leer,
doch damit von Nichts zu lesen,
stellte es der Autor her.
Wem solch Nichts indes zu dürftig,
der versteht nicht, wie’s gemeint.
Denn es gilt nichts als so sicher,
dass nichts ist, als wie es scheint.

© Hans Munch

(*1958), deutscher Lyriker