Gedicht zum Thema: Erkenntnis, Erkennen

Erkenntnis (2021)

Wir sehen uns im Spiegel an.
Schon zeigt der Ärger sich fortan,
denn es wird sichtbar, dass gehäuft
manch Falte aus dem Ruder läuft.

Ein Röllchen hier, das Bäuchlein dort
Figur und Jahre laufen fort.
Doch wenn man es genau betrachtet:
Wie unnütz, wenn man darauf achtet.

Mal jubelst du, dann reißt‘s dich nieder:
Ein Rauf und Runter, immer wieder.
Die Jahre haben uns gezeigt
dass es das Schöne ist, das bleibt.

Ewig ist nichts. Was kommt, das geht.
Bis man im Alter dann versteht:
Die Zeit zu zweit bedeutet Leben !
Kann es denn etwas Schön‘res geben ?

© Horst Fleitmann

(*1951), Verlagskaufmann und Autor