Gedicht zum Thema: Unzufriedenheit

Ist der Mensch krank, dann mäkelt er an seiner Gesundheit herum.
Ist er gesund, dann mäkelt er an seiner Schönheit herum.
Ist er schön, dann mäkelt er an seiner Intelligenz herum.
Ist er intelligent, dann mäkelt er an seinem Erfolg herum.
Ist er erfolgreich, dann mäkelt er an seiner Potenz herum.
Ist er potent, dann mäkelt er an seiner Beziehung herum.
Ist die Beziehung in Ordnung, dann mäkelt er an der politischen Lage herum.
Ist er mit der politischen Lage zufrieden, dann mäkelt er an der Welt herum.
Paßt ihm die Welt, dann mäkelt er an Gott herum.
Ist er mit Gott zufrieden, dann mäkelt er am Tod herum.
Hat er seine Sterblichkeit akzeptiert, dann wird sich doch noch irgendwas finden lassen, an dem sich herummäkeln läßt.

© Wolfgang J. Reus

(1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker