Gedicht zum Thema: Zukunft

Rückblick nach vorn

Ein Mensch bedenkt in dieser Zeit:
Wie war das Jahr, das nun schon weit,
Auf seinem Weg nach Gestern ging.

War es ein Jahr, das froh ihn stimmte?
Das ihn im Rückblick gar ergrimmte?
Der Mensch mit sich um Antwort ringt.

Da trifft er auf dem Weg nach Gestern,
Den Unmensch, und er fragt am besten,
Ob dieser nicht die Antwort weiß.

Und diese ihn dann überrascht,
Das hätte selbst er nicht gedacht,
Wie ihn der Unmensch barsch belehrt.

Die Zukunft liegt vor Deinen Füßen.
Nicht rückwärts schau‘n, sonst wirst Du’s büßen;
Denn diese Welt, da sei gewiß,
Blickt nur nach vorn, gleich wie sie ist.

Wer rückwärts schaut, hat angefangen,
Für sich das Gestern zu verlangen,
Er übersieht dabei das Morgen,
Dort gilt es, alles zu besorgen,
Was unser Leben so bestimmt.

Der Mensch sich das zu Herzen nimmt.
Er dankt dem Unmensch und beginnt,
Den Weg nach Morgen zu beschreiten,
Sich auf die Zukunft vorbereitend.

© Wolfgang (WoKo) Kownatka

(*1938), deutscher Luftwaffen-Offizier, NATO-Pressestabsoffizier, Bankkaufmann, freier Journalist und Aphoristiker