Gedicht zum Thema: Garten

Begegnung

In unserem Garten lebt ein Stacheltier,
seine Spuren entdeckt man im Sonnenlicht.
Bei Tag versteckt, dann schläft er hier,
nachts kriegt man ihn nicht zu Gesicht.

Doch zwei, dreimal war er recht lahm,
für uns zur Freude und zum Glück.
Als ein Igel erschöpft des Weges kam,
von seinem nächtlichen Streifzug zurück.

Da hab ich Kinderaugen leuchten sehen,
als sie erblickten den müden Gesell.
Sie blieben mit etwas Abstand stehen,
der putzige Kerl entfernte sich schnell.

Die Neugierde der Kinder war geweckt,
ließen ihn ziehen und gaben acht.
Wo sich der Igel zum Schlafen versteckt,
verbringt zusammengerollt seine Nacht.

Dies Geheimnis wird nun nicht verraten,
seinen Schlafplatz haben wir im Visier.
Manchmal streift durch diesen Garten,
unser kleines, scheues Stacheltier.

© Karin Thießen

(*1958), Autorin