Gedicht zum Thema: Morgen, Morgens

Unverhofftem Silberglänzen
blüht der junge Tag entgegen.
Erstes Licht im Niederschweben
flimmert auf in scheuen Tänzen.

Leis beginnt die Sonne ihren Lauf,
saugt den Nebel aus den Wiesen,
trinkt den Tau aus nächt'gen Blüten,
küßt das Land aus tiefem Schlummer auf.

© Carl Peter Fröhling

(*1933), Dr. phil., deutscher Germanist, Philosoph und Aphoristiker