Gedicht zum Thema: Kind

Warum faszinieren uns Kinder? Ihr Handeln und Tun?

Weil sie ganz lebendig im Augenblick aufgehen, ohne belastende, sorgenvolle Gedanken an morgen.

Sie brauchen sich nicht um Alltagsrealitäten zu kümmern.
Wir spüren ihr Lebendigsein.

Treffen wir einen ebensolchen Erwachsenen, bezeichnen wir ihn als Träumer, irrealistisch und weltfremd.

Vielleicht hatte er diese Kraft, sich sein Kind zu bewahren.
Vielleicht weiß er, daß er sich nicht zu sorgen braucht,
weil für ihn gesorgt ist.

Und ihr leidet am Verlust des kindlichen Urvertrauens,
was euch jegliche Lebendigkeit nimmt!

© Irina Rauthmann

(*1958), deutsche Aphoristikerin und Lyrikerin