Gedicht zum Thema: Eltern

Das schönste war auf Erden mir

Das schönste war auf Erden mir,
die unvergess'ne Zeit mit Dir.
Wir liebten uns, es war so schön,
doch dann wollest Du nicht mit mir gehen.
Ich kam zu Dir ins fremde Land,
ließ alles steh'n, wollt Deine Hand.
Vorbei warn die Gefühle grau,
denn Du warst meiner Träume Frau.

Du warst so zart und wunderschön,
fast wie Schneewittchen anzuseh'n.
So lief ich fort von Frau und Kind,
war vor Verlangen maßlos blind.
Ein altes Sprichwort richtig sagt,
dass man am Leben dann verzagt,
wenn sich der größte Traum erfüllt,
das Glück sich bald in Nebel hüllt.

So spürt ich nach geraumer Zeit,
Gewissensbiss und Herzeleid.
Voll Reue ging ich dann zurück.
wollt kitten noch mein altes Glück.
Doch ward mein Sohn allein geboren,
ich hatte dieses Spiel verloren.
Es half kein betteln und kein fleh'n,
allein musst ich von dannen geh'n.

© Peter Lewicki