Gedicht zum Thema: Traurigkeit, Trauer

Flug übers Meer

Die Wolken, so grau und schwer,
Streifen in der Ferne das Meer.
Wild schlagen die Wogen das rauhe Land
Mein zerbrochenes Herz halt ich in der Hand.
Trag einen Dornenkranz im wilden Haar.
Die schreiende, verrückte Mövenschaar
Fliegt tiefer und näher an die scharfen Klippen.
Salzgeschmack auf meinen zerrissenen Lippen.
Werfe ihnen vor das Herz zum Fraß,
So ich alles Leid vergaß.
Breite nun meine Schwingen aus,
Um zu fliegen in die Welt hinaus.
Lasse alles weit zurück,
Trauer und auch Glück.

Unbekannt

Jessy