Gedicht zum Thema: Kampf

Spitz die Ohren,
man hat sich gegen dich verschworen.
Du kämpfst allein in Deiner Schlacht,
nur wenige kennen diese Macht.
Der Krieger irrt durch eine Welt,
die er hier und da verprellt.
Die er nicht versteht,
ist er allein auf diesem Planet?
Nicht Haß gibt ihm Schneid,
sondern der andern Neid.
Die Kraft entspringt aus einer Quelle,
kleiner als eine Mikrozelle.
Doch die zu finden ist wohl schwer,
sonst wären der Krieger hier noch mehr.
Viele glauben und hoffen es zu schaffen,
ich muß lachen, ihr Affen.
Der Wille zum Nein,
nur so bleibt die Seele rein.
Du mußt denken so breit und weit du kannst,
versuch es, keine Angst.
Doch sind die Gedanken erst frei,
die alte Welt verschwindet im Brei.
Jetzt kann dir keiner mehr helfen,
weder Gott noch Elfen.
Nun stehst du auf eigenen Gedanken,
noch ein wenig am wanken.
Doch fast über Nacht,
ist es vollbracht.

Unbekannt

Quelle: Gästebucheintrag