Gedicht zum Thema: Trennung

...nun sitze hier, bin wieder allein,
doch ich weiß, so soll es sein.
Zu viele Tränen geweint, so viele Worte gesprochen,
mein Herz gebrochen.
Dachte gefunden, Stück für Stück,
meine Träume, mein Lebensglück,
doch nun bin ich wieder aufgewacht,
habe darüber nachgedacht,
dieser Traum, ich sehe es ein,
war nicht echt, ich bin allein.
Warum meine Gedanken verschwenden,
muß mich der Realität zuwenden,
mein Leben wieder neu beginnen,
meine Erwartungen nicht erzwingen.
Doch ein Trost, ich weiß es jetzt,
bin jedoch zutiefst verletzt,
das Leben, das geht seinen Weg,
auch wenn ich es nicht darauf anleg.
Ein Neuanfang, ist wie neu leben,
Liebe wird es immer geben.

Doch sei gewiß, der Worte Trauer,
immer stärker wird die Mauer,
nie wieder möchte ich Dir Tränen schenken,
um meinen Kummer zu ertränken.
Was ich geschrieben, teilweise wahr,
doch meine Herz, das ist noch da.

Diese Erfahrung, ein weiterer Schritt,
mein Liebesglück, mal wieder litt.
Doch Augen auf, das Leben geht weiter,
immer munter und immer heiter,
schaue ich in die Zukunft fern,
habe Dich noch immer gern.

Doch Schmerz, ich schaue Dich an,
wie oft ein Herz doch brechen kann.
Ich gebe nicht auf, vergiß es nicht,
auch wenn mein Herz noch öfter bricht,
zwischen uns ist viel geschehen,
doch meine Tränen, wirst Du nicht mehr sehen.

© Yvonne Hinz