Gedicht zum Thema: Liebe

Ich mag dich
Ich freute mich, wenn ich dich sah.
Noch mehr freute es mich, wenn du mich angesehen hast.
Es war schön, deine Stimme zu hören.
Noch schöner war es, wenn du etwas zu mir sagtest.
Das war schon sehr viel:
Ich durfte dich sehen, du schautest mich an, ich durfte dich
hören und du sprachst sogar mit mir.
Doch du ahntest nicht, wieviel es mir bedeutete.
Ich lernte die Worte schätzen: ich liebe dich; und nur du
solltest sie aus meinem Munde hören. Aber wann?
Hast du mich jemals ernst genommen?
Ich hatte Angst, dich nie wieder zu sehen. Vor Freude malte
ich jeden Tag ein rotes Herz in den Kalender,
wenn ich dich doch sah.
Es gab Zeiten, in denen ich glaubte, ohne dich nicht
existieren zu können. Immer solltest du mein Erster sein,
mein Mann werden. Ich wollte Kinder mit dir kriegen.
Jahre vergingen. –
Ich suchte und fand Freunde, trennte mich wieder von ihnen.
Oft auch, weil ich glaubte, du seist besser als sie.
Obwohl ich mir im Klaren darüber war, daß wir
eigentlich viel zu verschieden sind, träumte ich gern von
damals und dir. Eins weiß ich, und das gilt
heute noch: Ich hab dich lieb!

© Ellen Zaroban