Gedicht zum Thema: Eltern

Für meine Eltern

So manches Jahr ist
euch schon ins Gesicht
gezeichnet,
und Sorgenstifte führten
harte Linien:
doch auch weiche Linien
zeichneten die Freude
und die Liebe.

Ich bin nun »groß«
und renne längst
durch meine eigne Welt.

Doch manchmal drehte ich
zu gern die Zeit zurück,
um wieder deine Hand zu nehmen, Pee,
und auch in dunkelsten Ecken
sicher zu gehen.

Doch manchmal drehte ich
zu gern die Zeit zurück,
um schnell mein Lachen
wieder zu finden, Em,
wenn du mir erklärtest,
das verstehst du später.

Ich bin nun "groß"
und renne längst
durch meine eigne Welt.

Und da nimmt mich
manchmal die Angst
an die Hand,
und ich erlebe Dinge,
die ich auch heute
noch nicht verstehen kann.

© Kristiane Allert-Wybranietz

(*1955), deutsche Dichterin und Lyrikerin

Quelle: Allert-Wybranietz, Trotz Alledem, lucy körner Verlag 1980