Gedicht zum Thema: Liebe

Mond und Rose

Sie

Wie dein Strahl, so leicht, so rein,
Kann kein Hauch, kein Seufzer sein.
Doch er weckt mich nicht: Ich muß
Harrn auf heißer Tage Kuß,
Auf den Zarn im Krönungskranz;
Nur für ihn birgt Morgenglanz
Duft und Schönheit, unerkannt,
Unterm Tau aus Diamant.

Er

Früh stieg übern Berg ich auf,
Um zu sehen: So blühst du auf,
Schau die ganze Nacht auf dich.
Und du schweigst und duldest mich,
Doch entgegen meinem Licht
Blühn die Purpurlippen nicht.

Afanassi Afanassjewitsch Fet

(1820 - 1892), eigentlich Afanassi Afanassjewitsch Schenschin, russischer Dichter und Philosoph; übersetzte Goethe (»Faust I«), Schopenhauer (»Die Welt als Wille und Vorstellung«) und römische Klassiker ins Russische