Gedicht zum Thema: Beziehung

Schmetterlinge

Schmetterlinge sterben früh,
aufgefressen von Alltag, Gewohnheit und Gleichgültigkeit.
Sie leben alle nicht lange, ganz gleich, wie viele es einmal waren.

Vielleicht ein paar Wenige, ganz Seltene,
vielleicht wenn man nicht über sie spricht,
vielleicht wenn man sie hütet wie einen kostbaren Schatz?

Aber die meisten sterben früh.
Sie sind stark, wenn sie geboren werden, ständig da
und man kann an nichts anderes mehr denken.
Doch je mehr die Zeit vergeht, desto schwächer werden sie.
Man bemerkt es kaum, wenn ihre Flügel aufhören zu schlagen.

Und dann - Leere wie ist das möglich?
So ein Geschenk, so einen Schatz, einfach zu verlieren...
Was würde man jetzt dafür geben, sie zurückholen zu können.

Noch schlimmer ist es,
wenn sie nur bei einem der beiden Menschen gestorben sind,
die sie einst bewohnten.
Schmerz unerträglicher Schmerz,
Und so sterben auch die anderen vor Kummer und Leid.

Warum müssen Schmetterlinge nur so früh sterben?
Wäre es dann nicht besser, sie gar nicht gekannt zu haben?

© Heike Muhlack