349 Zitate und 1 Gedicht deren Autor/Quelle 'Friedrich der Große' enthält.

Seite: 34

Was ist Ketzerei? Die Meinung aller, die nicht so denken wie wir.

Friedrich Wilhelm der Große (1620 - 1688), seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches, Herzog in Preußen, Pommern und Kleve sowie Fürst in Minden und Halberstadt

Liebe ist ein Magier, ein Zauberer, der wertlose Dinge in Freude verwandelt und aus gewöhnlichen Sterblichen wahre Könige und Königinnen macht.

Friedrich Wilhelm der Große (1620 - 1688), seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches, Herzog in Preußen, Pommern und Kleve sowie Fürst in Minden und Halberstadt

Durch Arbeiten lernt man arbeiten.

Friedrich Wilhelm der Große (1620 - 1688), seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches, Herzog in Preußen, Pommern und Kleve sowie Fürst in Minden und Halberstadt

Alles, was ich für mich wünsche ist, daß die Erfolge nicht das menschliche Gefühl verderben und die Tugenden, denen ich immer noch nachgestrebt habe.

Friedrich Wilhelm der Große (1620 - 1688), seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches, Herzog in Preußen, Pommern und Kleve sowie Fürst in Minden und Halberstadt

Erfahrungen nützen gar nichts, wenn man keine Lehren daraus zieht.

Friedrich Wilhelm der Große (1620 - 1688), seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches, Herzog in Preußen, Pommern und Kleve sowie Fürst in Minden und Halberstadt

Viele Schlachten wurden von Soldaten geschlagen und gewonnen, die sich von Bier nährten.

Friedrich Wilhelm der Große (1620 - 1688), seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches, Herzog in Preußen, Pommern und Kleve sowie Fürst in Minden und Halberstadt

Sie müssen wissen, daß der geringste Bauer, ja, was noch mehr ist, der Bettler, eben so wohl ein Mensch ist, wie Seine Majestät sind und dem alle Justiz gewährt werden muß, indem vor der Justiz alle Leute gleich sind [...], ohne Ansehn der Person.

Friedrich II., der Große (1712 - 1786), preußischer König, »Der alte Fritz«

Quelle: Förster, Preussens Helden im Krieg und Frieden. Eine Geschichte Preußens seit dem großen Kurfürsten bis zum Ende der Freiheitskriege. In Biographien seiner großen Männer, 2. Auflage 1850. Friedrich II. in Sachen des Müller Arnold an das Kammergericht zu Berlin, 1779