637 Zitate und 1 Gedicht deren Autor/Quelle 'Michael Richter' enthält.

Seite: 64

Freiwillig mit dem Nachdenken aufzuhören, ist die größte geistige Leistung, zu der wir in der Lage sind.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Widersprüche. 1000 neue Aphorismen, Mitteldeutscher Verlag 2006

An der Ampel warten die Erwachsenen wegen der Kinder und die Kinder wegen der Erwachsenen.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Widersprüche. 1000 neue Aphorismen, Mitteldeutscher Verlag 2006

Ehrlichkeit ist die Weisheit der Kinder.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Widersprüche. 1000 neue Aphorismen, Mitteldeutscher Verlag 2006

Jeder akzeptiert nur die Zusammenhänge, die er überschaut.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Widersprüche. 1000 neue Aphorismen, Mitteldeutscher Verlag 2006

Was Sinn ergibt, bestimmen unsere Sinne.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Widersprüche. 1000 neue Aphorismen, Mitteldeutscher Verlag 2006

Unleserlich notierte Gedanken lassen Spielraum für spätere Interpretationen.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Widersprüche. 1000 neue Aphorismen, Mitteldeutscher Verlag 2006

Wer keine Kritik verträgt, hört nicht gern,
dass er keine Kritik verträgt.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Aus: Omaha Bee, Zeitung in Omaha, Nebraska, gegr. 1871 von Edward Rosewater

Geld regiert die Welt.
Es wurde demokratisch gewählt.

© Michael Rumpf (*1948), Dr. phil., deutscher Gymnasiallehrer, Essayist, Aphoristiker und Mitherausgeber der Zeitschrift ZENO (www.zeno-jahrheft.de)

Quelle: Richter, Widersprüche. 1000 neue Aphorismen, Mitteldeutscher Verlag 2006